• ESG

    Seit Beginn des Bestehens arbeitet CTL daran, bei der Expansion des Unternehmens besonderen Wert auf eine nachhaltige Entwicklung zu legen und die Realisierung der wirtschaftlichen Ziele mit den Grundlagen der Ethik, dem sozialen Interesse und dem Umweltschutz in Einklang zu bringen. Dabei ist stets das Ziel, höchste Managementstandards zu wahren.

    Für uns bedeutet das, dass das Management der Mitgliedsfirmen der CTL-Gruppe darauf ausgerichtet ist, bei der Realisierung der wirtschaftlichen Ziele (die der Wertsteigerung der Firmengruppe aus Sicht der Anteilseigner dienen) auch den Einfluss der unternehmerischen Tätigkeiten auf Kunden, Mitarbeiter, die lokale Bevölkerung und die Umwelt berücksichtigt. Wir sind jederzeit offen, mit allen Stakeholdern in einen sozialen Dialog zu treten. Außerdem ziehen wir selbst Schlüsse aus unseren aktuellen Initiativen und nutzen neues Know-how bei den folgenden Projekten. Unser Ziel ist die nachhaltige Unternehmensentwicklung unter Berücksichtigung der Erwartungen aller Stakeholder.

  • Diese kohärenten Grundprinzipien gelten für sämtliche Mitgliedsfirmen der CTL-Gruppe, unabhängig von Tätigkeitsort (Polen oder Ausland) und Umfang der Dienstleistungen.

    Der Kernbereich der wirtschaftlichen Tätigkeit der CTL-Gruppe ist die Erbringung komplexer Logistikdienstleistungen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Schienengüterverkehr und der Schienenlogistik. Die wichtigste Rolle in diesem Sektor spielt CTL Logistics, da diese Gesellschaft das Kapital der übrigen Firmen der CTL-Gruppe konzentriert. Ein wichtiges Standbein der CTL-Gruppe sind auch die Dienstleistungen in der Bergbauindustrie von CTL Maczki-Bór S.A. Dazu gehören u.a. der Abbau von Sandlagerstätten und die Rekultivierung von ehemaligen Abbaustätten mit Hilfe von Felsgeröll aus dem Steinkohlebergbau, der Bauindustrie und der Energiewirtschaft.

  • Umweltaspekte (Environmental)

    Bei unserer Arbeit legen wir besonders großen Wert auf den Umweltschutz. Umweltfragen stellen sowohl im Rahmen der Logistik- und Speditionssparte als auch beim Sandabbau, bei der Geländerekultivierung und für das Recycling von Industrieabfällen eine Priorität dar.

    Bei CTL wird das Umweltmanagement zentral geregelt, um einheitliche hohe Standards implementieren und das Wissen unserer Experten in den verschiedenen Geschäftsbereichen optimal nutzen zu können.

    Im Schienengüterverkehr stehen Sicherheitsaspekte an erster Stelle. Indem das Unfall- und Kollisionsrisiko minimiert wird, wird in der Folge auch der negative Einfluss auf die Umwelt begrenzt. Selbstverständlich erfüllen wir sämtliche geltenden Sicherheitsanforderungen für Speditionen.

    Wir überwachen laufend sämtliche Wasser- und Bodenparameter und halten alle Umweltnormen ein, die für die von der Rekultivierung betroffenen Gebiete kraft des Gesetzes oder Verwaltungsbeschlüssen gelten.

  • Sparsamkeit und Umweltschutzmaßnahmen gehören zu den Themen, die wir unter der gesamten Belegschaft der Firmengruppe CTL propagieren. Dies gilt sowohl für die Produktionsmitarbeiter als auch für das Verwaltungspersonal.

    Soziale Aspekte (Social Responsibility)

    Das Vorbild im sozialen Bereich stellt für die CTL-Gruppe das Programm „Umweltverantwortung im sozialen Kontext“ dar, das mit großem Erfolg bei CTL Maczki-Bór S.A. eingeführt und umgesetzt wird. Dieses Programm wird als bewährtes und effektives Tool in Zukunft in allen Mitgliedsfirmen der CTL-Gruppe implementiert, um hervorragende Kontakte mit der lokalen Bevölkerung, lokalen Verwaltungsbehörden, Organisationen und Mitarbeitern zu gewährleisten.

    Im Rahmen unserer Arbeit legen wir großen Wert auf eine gute Kommunikation mit der Belegschaft. Eine wichtige Rolle spielen dabei Informationsveranstaltungen mit Vertretern von Gewerkschaften.

  • Bei CTL propagieren wir außerdem ein Informationsflussmodell zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten. Um den ununterbrochenen Informationsfluss sicherzustellen, stellen wir unseren Mitarbeitern das CTL-Intranet und das gedruckte Mitarbeitermagazin CTL Connect zur Verfügung.

    An erster Stelle steht für CTL das Thema Arbeitsschutz und Arbeitshygiene. Die von uns in diesem Bereich implementierten Prozeduren schaffen strengere Anforderungen als per Gesetz vorgeschrieben. Im Rahmen unserer Maßnahmen wird die Unfallquote überwacht. Außerdem registrieren wir potentiell gefährliche Situationen und nutzen die Analyseergebnisse für Vorbeugemaßnahmen.

    Besonderes Augenmerk legen wir auf unsere Lokführer. Aktuell entwickeln wir ein nichtfinanzielles Motivationssystem, das diesem Expertenteam verschiedene Extras bietet.

    Allen Mitarbeiter steht unser Schulungspaket zur Verfügung. Darüber hinaus funktioniert im Unternehmen ein eigener Fonds für Sozialleistungen.

  • Management (Corporate Governance)

    Die Managementstandards innerhalb der CTL-Gruppe werden laufend optimiert. Eine wichtige Rolle hierbei spielt die Zusammenstellung und Auswahl des Verwaltungspersonals. Wir legen Wert auf die Auswahl der besten Bewerber und setzen daher auf externe professionelle HR-Beratung, ein Bewerberauswahlsystem und interne Beförderungsstandards.

    Unser Ziel ist es, alle Verwaltungs- und Back-Office-Tätigkeiten zu zentralisieren, um damit Kosten zu sparen und einheitliche hohe funktionelle Standards zu etablieren.

    Die Gewährleistung hoher Standards und eine noch höhere Glaubwürdigkeit in den Augen von Geschäftspartnern und Stakeholdern sowie die Sicherstellung von Transparenzstandards wird zudem durch die Einführung der internationalen Rechnungslegungsstandards und die ausschließliche Inanspruchnahme der Leistungen führender Auditing-Firmen innerhalb der CTL-Mitgliedsfirmen vorangetrieben.

  •  

    An erster Stelle steht für CTL die Einhaltung der geltenden gesetzlichen Vorschriften und Anforderungen von Verwaltungsbeschlüssen.

    Bei der Implementierung und Realisierung der oben genannten Prinzipien kommt dem Managementpersonal der CTL-Gruppe eine Schlüsselrolle zu. Über die Teilnahme an regelmäßigen Meetings mit dem Vorstand von CTL Logistics werden unsere Manager laufend über neue Initiativen informiert und an der Erarbeitung neuer Lösungen beteiligt.

    Hilfreich dabei erweisen sich außerdem das bereits seit vielen Jahren in den Mitgliedsfirmen implementierte Qualitätsmanagementsystem ISO 9001, das Umweltschutzmanagementsystem ISO 14001 und das Arbeitsschutz- und Arbeitshygienesystem PN-N-18001.

    Unsere ESG-Politik wird jährlich bewertet und aktualisiert. Die Verantwortung für die Bewertung und Aktualisierung in diesem Bereich obliegt für die gesamte CTL-Gruppe dem Direktor für Unternehmensaufsicht und Organisation. Die Aktualisierung erfolgt jeweils zum Ende des Geschäftsjahrs.